Mein WM 2014

10.07.2014

„Ich hab nur ein Auge“ - Lübecks Sportwelt analysiert den Grottenkick…

Jan Lindenberg feierte auch im Krankenhaus, wobei ihn Halbfinale eins mehr Spaß gemacht hat. Foto: privat / Text: rk

UKSH Live! Die Gesichtschirugie-Station hat einen Fußballer zu Gast. Es ist Jan Lindenberg (Foto), der sich am vergangen Samstag in Berkenthin einiges an Verletzungen zuzog (HL-SPORTS berichtete). Chips und Cola gibt’s püriert oder durch den Strohhalm und es steht das zweite WM-Halbfinale zwischen Holland und Argentinien an. „Die Operation ist gut verlaufen und jetzt geht es aufwärts. Ich hoffe, dass ich in drei bis vier Wochen wieder dabei sein kann“, sagt der 19-jährige Ex-VfB-Kicker, der nun die Fußballschuhe für den Eichholzer SV schnürt. Zum Spiel wollen wir heute wieder Lübecks Sportwelt zu Wort kommen lassen.

Jannik Gerlach (GW Siebenbäumen): „Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Ein sehr langweiliges Halbfinale, welches den Namen eigentlich nicht verdient hat. Sah mehr aus wie ein Freundschaftsspiel. Ich freu mich jetzt auf das Finale und hoffe am Sonntag den vierten Titel für Deutschland feiern zu können.“

Mirko Baltic (Trainer der Handballer vom VfL Bad Schwartau II): Erste Halbzeit sehr taktisch geprägtes Spiel ohne große Chancen. Ich würde sagen, die Argentinier haben ein klein wenig die Nase vorn. Zweite Halbzeit genauso. Ein sehr müder Kick mit sehr sehr viel Taktik. Am Ende hat mit Argentinien die glücklichere Mannschaft gewonnen und ich freue mich auf das Finale und bin ziemlich sicher, dass Deutschland Weltmeister wird. Das gucke ich in Belgrad in Urlaub ganz entspannt.“

Thomas Möller (Ex-VfB-Bundesliga-Profi und Trainer): „In einem mittelmäßigen Halbfinale, wo sich in der ersten Halbzeit beide Mannschaften neutralisieren, gab es im Elfmeterschießen einen glücklichen Gewinner und der heißt Argentinien.“

Alle Stimmen auf hl-sports.de!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema